Detailseite

Kommunales Management der Brückenprüfung nach DIN 1076

Veranstaltungs-Nr. 59-65-0
Datum / Tage 25.03.22 / 1 Tag
Beginn 09:00' Uhr
Ende 13:30 Uhr
Zielgruppe Bauamtsleiterinnen und –leiter, technische Führungskräfte kommunaler Bauämter, Beschäftige in kommunalen Tiefbauverwaltungen (Gemeinden, Städte, Landkreise), die mit Fragen des kommunalen Straßen- und Brückenbaus befasst sind
Inhalt Das Thema „marode Brücken“ ist in vielen Kommunen seit Jahren ein wichtiges Thema und Aufsichtsbehörden stellen immer wieder weitreichende Defizite fest. Häufig ohne weitere Folgen.
Laut einer Untersuchung des Rechnungshofes Rheinland-Pfalz aus dem Jahr 2013 gibt es bei den kommunalen Baulastträgern erhebliche Defizite bei der Durchführung der notwendigen Brückenprüfungen nach der in Deutschland rechtsverbindlich eingeführten DIN 1076 für Bauwerke im Zuge von öffentlich gewidmeten Straßen und Wegen. Die Vorlage der durchgeführten Bauwerksprüfung ist ab dem 01.01.2018 für alle Kommunen Voraussetzung.

Der Landesrechnungshof Rheinland-Pfalz hat in seinem neuesten Gutachten vom 1.10.21 zu diesem Thema folgendes festgestellt: Der Versicherungsschutz der Kommunen für Haftpflichtschäden entfällt bei Schadensersatzansprüchen,
wenn keine ordnungsgemässe Prüfung der Brücken nach DIN 1076 erfolgt. Eine klare Stellungnahme der Versicherungsträger liegt dem Landesrechnungshof vor.

Die Seminarteilnehmerinnen und –teilnehmer werden von erfahrenen Referenten so geschult, dass diese die erforderlichen Prüfungen der Brücken organisieren, ausschreiben und vergeben können – auf Grund der rechtlichen Anforderungen in Deutschland. Die Verantwortung für die Stand- und Verkehrssicherheit wird eindeutig abgegrenzt. Die Bewertung der Prüfberichte wird ebenso besprochen wie die Mittelbeschaffung und Bewirtschaftung.
Für die Prüfung von Brücken und weiteren Ingenieurbauwerken im Zuge von Straßen und Wegen in Kommunen werden die technischen Grundsätze und die rechtlichen Verantwortlichkeiten vermittelt, sodass die Führungskraft eines kommunalen Bauamts ein rechtlich abgesichertes, sinnvoll technisches und wirtschaftliches Bauwerksmanagement betreiben können.
Dozent Prof. Dr. Werner Pfisterer, Olaf Reibetanz, Erik Schindler
Gebühr 120 €
Ansprechpartner Team Organisation
Veranstaltungsort Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden - Webseminar