Detailseite

Wasserrecht in Sachsen – von schwimmenden Grenzen zum festen Liegenschaftskataster

Veranstaltungs-Nr. 61-09-0
Datum / Tage 21.06.22 / 1 Tag
Beginn 09:00' Uhr
Ende 16:00 Uhr
Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunal- und Kreisverwaltungen, Umweltschutz- und Wasserbehörden, Vermessungs- und Ingenieurbüros, Gewässereigentümer, Gewässeranlieger Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Seimarangebote entsprechend MaBV §15b
Inhalt Grenzermittlungen sind fachliche und rechtliche Herausforderungen und verlangen Mitwirkung der angrenzenden Eigentümer. Das Seminar behandelt die rechtlichen und fachlichen Grundlagen, zeigt Lösungen und zukünftige Aufgaben.

- Eigentum an Gewässern, Sächsisches Wassergesetz, Anwendungsbereich,
Gewässereigentum, Eigentumsgrenzen und Duldungspflichten
- Definition Uferlinien, Uferlinienfestsetzung, selbstständiges Gewässergrundstück
- Einbeziehung der Wasserbehörden
- Wechselwirkung zwischen Gewässergrenze und Liegenschaftskataster
- Eigentumsgrenzen bei künstlichen Gewässerveränderungen
- Wirkung und Lösungsmöglichkeiten bei strittigen Grenzen
- Risiken und Chancen beim Grunderwerb an Gewässern
- aktuelle Praxisbeispiele für die Festsetzung der Gewässergrenze

Weiterbildungsangebot entsprechend der Makler- und Bauträgerverordnung - MaBV §15b Weiterbildung
Dozent Detlef Wuttke
Gebühr 135 €
Ansprechpartner Team Organisation
Veranstaltungsort Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden