Detailseite

Die Insolvenz des Abgabenschuldners

Veranstaltungs-Nr. 55-75-0
Datum / Tage 23.06.22 / 1 Tag
Beginn 09:00' Uhr
Ende 16:00 Uhr
Zielgruppe Mitarbeitende bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben, die mit der Vorbereitung oder Durchführung von Vollstreckungsmaßnahmen befasst sind
Inhalt - Wichtige Begriffe im Zusammenhang mit einem Insolvenzverfahren werden verständlich erklärt.
- Wie laufen Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren ab, was unterscheidet die Verfahrensarten?
- Wann ist ein Insolvenzantrag durch den/die Gläubiger/in zulässig und sinnvoll? Was ist dabei zu beachten?
- Was versteht man unter der „Rückschlagsperre“? Inhalt des Anfechtungsrecht des Insolvenzverwalters.
- Die verschiedenen Forderungs- und Gläubigerarten. Die korrekte Zuordnung der öffentlich-rechtlichen Ansprüche zu den jeweiligen Forderungsarten.
- Die Anmeldung von Insolvenzforderungen. Was ist zu veranlassen, wenn die Forderung bestritten wird?
- Wie erfolgt die Geltendmachung von Aus- und Absonderungsrechten?
- Wie kann die Durchsetzung von Masseforderungen gelingen?
- Was bedeutet es, wenn der Insolvenzverwalter einen Massegegenstand aus der Masse freigibt?
- Wie und für wen erfolgt die Restschuldbefreiung und welche Auswirkungen hat diese?
- Wie und in welchem Umfang kann der/die Gläubiger/in Akteneinsicht nehmen?
- Aktuelle Rechtsänderungen, geplante Reformen (auch mit Blick auf die EU).
Dozent Anja Dietze
Gebühr 135 €
Ansprechpartner Team Organisation
Veranstaltungsort Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden