Detailseite

Zwischen Selbstzensur und Redeverboten – Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt im öffentlichen Kulturraum der Gegenwart

Veranstaltungs-Nr. 53-02-0
Datum / Tage 31.12.22 / 1 Tag
Beginn 09:00' Uhr
Ende 16:00 Uhr
Zielgruppe Alle, die sich schon eine Weile fragen: "Darf man das überhaupt noch (sagen)?"
Inhalt Die Maxime von der Political Correctness diktiert heute in allen Räumen der Öffentlichkeit die Regeln dafür, welche Namen wir Sachverhalten, Dingen und Menschen zu geben haben, um diese als gesellschaftlich angemessen und allgemein akzeptierbar zu bezeichnen. Unsere privaten Erfahrungen zeigen aber, dass die Kluft zwischen dem, was man denkt und dem, was und wie man es sagt immer größer zu werden scheint. Auf der Grundlage der Themenfelder Rassismus, Feminismus, Antisemitismus und Populismus sollen im Seminar die Unterschiede zwischen
- Satire und Fake
- Kritik und Verschwörung
- Ironie und Verblendung
- Protest und Machenschaft
an verschiedenen Beispielen aufgezeigt und kritisch diskutiert werden.

Dozent Dr. phil. Ehrhardt Cremers
Gebühr 150 €
Ansprechpartner Team Organisation
Veranstaltungsort Sächs. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie
Wiener Platz 10
01069 Dresden